Browsing tag: Demonstration

Damals wie Heute: Organisiert kämpfen gegen Faschismus


Am 08. Mai vor 76 Jahren wurde die Befreiung Deutschlands und somit der Sieg über die Faschist*innen von den Alliierten ausgerufen . Zuvor hatte die faschistische Bestie große Teile Europas in Schutt und Asche gelegt und Millionen von Menschen verschleppt, gefoltert und ermordet. Doch wohin die Faschist*innen auch kamen, trafen sie auch auf Widerstand. Ob Menschen, die Jüd*innen und andere Verfolgte bei sich versteckten, Widerstandsgruppen, oder Partisan*innen: Wenn wir am 08. Mai auf die

Konsequent antifaschistisch! – Auswertung zur überregionalen Demonstration am 20. März 2021 in Stuttgart


Am 20. März 2021 demonstrierten rund 1000 AntifaschistInnen in der Stuttgarter Innenstadt gegen staatliche Repression und für einen konsequenten und militanten Antifaschismus. Anlass hierfür war die vermehrte Verfolgung der antifaschistischen Bewegung in Baden-Württemberg im Nachgang der „Querdenken“-Demonstrationen im Frühjahr 2020 in der Landeshauptstadt. Darüber hinaus waren aber auch weitere Repressionsschläge gegen die außerparlamentarische Linke, wie das §129-Verfahren in Frankfurt am Main

Konsequent antifaschistisch! Solidarität bleibt notwendig – Auf der Straße und im Knast!


Zugtreffpunkt aus München: 20.03 | 09:15 Uhr | HBF München | Große Anzeigetafel Praktisch im Wochentakt werden zur Zeit faschistische Netzwerke aufgedeckt, nicht wenige davon mit Verbindungen zu Militär, Polizei und Verfassungsschutz. Größere Waffenfunde und Todeslisten inklusive. Gleichzeitig erlebt der Rechtsterrorismus mit den Anschlägen in Hanau, Halle und Kassel einen lange nicht dagewesenen Aufschwung. Politisch wird diese Entwicklung mal mehr oder weniger offen von der AfD

Sponti in IngolstadtSponti in Ingolstadt

Sponti in Ingolstadt


Im Anschluss zur Kundgebung "Antifa in die Offensive – Solidarität mit Steffi" beteiligten sich etwa 30 Antifaschist*innen an einer Spontandemonstration durch die ingolstädter Fußgängerzone. Hintergrund war der faschistische Angriff auf die Gewerkschafterin und Bezirkstagsrätin der Partei DIE LINKE Stefanie Kirchner zwei Wochen zuvor in Kösching. Die Genossin wurde während eines Spaziergangs von hinten Attackiert und mehrmals als „scheiß Linke“ beleidigt. Obwohl der Täter sie versuchte zu

Nazimahnwache verhindert! Polizei greift Antifas an!Nazimahnwache verhindert! Polizei greift Antifas an!Nazimahnwache verhindert! Polizei greift Antifas an!Nazimahnwache verhindert! Polizei greift Antifas an!Nazimahnwache verhindert! Polizei greift Antifas an!

Nazimahnwache verhindert! Polizei greift Antifas an!


Für Samstag den 25.04. hatte die Nazipartei der III. Weg ihre jährliche Mahnwache für den Altnazi Reinhold Elstner angekündigt. Diesmal als Fackelmarsch zwischen Max-Joseph-Platz und Feldherrenhalle am Odeonsplatz. Einige Tage vorher hatten die Faschos zwar ihre Kundgebung abgesagt, aber für uns war klar, dass wir darauf nicht vertrauen können. Außerdem haben rechtsgerichtete „Corona-Skeptiker“ tagsüber in der Innenstadt zu verschiedenen Kundgebungen aufgerufen. Also ging es für Münchner

Fackelmarsch des III. Wegs verhindern!

Fackelmarsch des III. Wegs verhindern!


Der III. Weg ruft für diesen Samstag zu einem Fackelmarsch vom Max-Josefs-Platz zum Odeonsplatz auf. Anlass ist ihr alljährliches Gedenken an den Faschisten Reinhold Elstner. Dieser begang 1995 öffentlichen Selbstmord, um gegen die Eröffnung der Ausstellung Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944 in München zu protestieren. Diese Ausstellung thematisierte zum ersten Mal in Deutschland öffentlichkeitswirksam die Kriegsverbrechen der Wehrmacht. Deutschland weit liefen

Mit Rechten gegen Rechts?


Am Freitag den 06.03. wird es eine Gegenkundgebung zu der zentralen Wahlkampfveranstaltung der AfD geben, organisiert vom Bellvue de Monaco. Viele Organisationen mobilisieren darauf, so dass es ein breites Spektrum politischer Organisationen, sozialer Träger und Initiativen gibt. Viele dieser Organisationen haben Redebeiträge angemeldet. Soweit so gut. Doch zu unserem erstaunen haben wir festgestellt, dass sich auf der Liste der Redenden auch Markus Söder, Ministerpräsident von Bayern und

Unser Redebeitrag auf der Demonstration “Widerstand heißt Handeln!”


Wir sind heute hier um Georg Elser zu gedenken! Einem Schreiner aus Henningen in Baden-Württenberg. Einem Kommunist, überzeugten Antifaschist und Mitglied im Rotfrontkämpferbund. Einem Menschen, der den Krieg verhindern wollte und bereit war, dafür sein Leben zu geben. Einem Menschen, der eine Bombe baute um die Führungsriege der NSDAP inklusive Hitler in die Luft zu jagen. Einem Genossen, der selbst unter schlimmster Folter seine Genoss*innen, Verwandten und Freunde nicht verriet. Einem

Aufruf zur Demonstration: Widerstand heißt Handeln – Gedenken an den Antifaschisten Georg Elser


Am 8. November 2019 jährt sich zum 80. Mal der Sprengstoffanschlag des antifaschistischen Widerstandskämpfers Georg Elser auf Adolf Hitler und die Führungsclique der Nazis im Münchner Bürgerbräukeller. Der Schreiner Georg Elser war Mitglied im Roten Frontkämpferbund (RFB), KPD-Sympathisant und stand in Verbindung zum kommunistischen Widerstand. Er erkannte die Unterdrückung der Arbeiter_innen und die Kriegsvorbereitungen des faschistischen Regimes und schlussfolgerte: „Dass die

Demo: Rechten Terror bekämpfen


Rechter Terror in Deutschland hat System.Die Hinrichtung des CDU-Politikers Lübcke in Hessen geht aktuellen Ermittlungen nach auf das Konto eines bekannten und bekennenden Faschisten.Leider viel zu oft wird bei rechter Gewalt oder Terror von "verwirrten Einzeltätern" gesprochen und ein entscheidender Fakt übersehen oder gar wohlwollend ausgeblendet: Deutschland hat ein Problem mit bewaffnetem Naziterror. Der "NSU", der über ein Jahrzehnt mordend durch Deutschland ziehen konnte, der "NSU