Browsing tag: Antifa

Broschüre – Die “Identitäre Bewegung”


Die „Identitäre Bewegung“ in Deutschland schaffte es erstmals im August 2016 sich in das Licht der Öffentlichkeit zu drängen. Rechte Aktivisten kletterten auf das Brandenburger Tor, um dort pressewirksam ein Transparent zu befestigen. Seit dieser Aktion sind die Berichte über die „Identitäre Bewegung“ allerdings wieder stark zurück gegangen. Wer nicht in „sozialen Medien“ aktiv war, dürfte von den Aktionen der „Identitären Bewegung“ kaum etwas mitbekommen haben. Durch den aktuellen

Antifa-Kongress verteidigen!


Nächstes Wochenende findet im DGB Haus in München ein  bayernweiter Kongress zu Antifa-Arbeit statt. Nach rechten Anfeindungen durch Polizeigewerkschaften, CSUlern und AfD-Hetzern, die versuchen die aktuelle öffentliche Meinungsmache gegen linke Politik auszunutzen, war der Kongress groß in allen Medien Thema. DPolG-Funktionäre forderten zusammen mit Sicherheits-Hardlinern, gestützt auf Informationen von rechten Schwurbel-Verschwörungs-Nachrichtenportalen, den OrganisatorInnen die Mietverträge

spontan auf der Straße gegen den Rechtsruckspontan auf der Straße gegen den Rechtsruckspontan auf der Straße gegen den Rechtsruck

spontan auf der Straße gegen den Rechtsruck


In vielen Städten Deutschlands waren gestern Menschen auf der Straße, um zu zeigen dass es gegen den Rechtsruck Widerstand auf der Straße geben muss. So auch in München. Etwa 150 Leute sind einem spontanen Aufruf gefolgt unter dem Motto "Solidarität statt Spaltung" am Sonntagabend auf die Straße zu gehen. Nach dem deutlichen Rechtsruck fand eine Demonstration vom Gärtnerplatz zum Sendlinger Tor Platz statt. Mit kämpferischer Stimmung wurde der allgemeinen Verzweiflung nach dem

Die rassistische Propaganda nicht unwidersprochen lassen!


Kurz vor der Bundestagswahl im Herbst 2017 sind unsere Straßen voll davon. Plakate, die zur Wahl der AfD aufrufen. Plakate, die die Gesellschaft immer weiter nach rechts treiben wollen. Plakate, die Rassismus wieder zu einem gesellschaftlich akzeptierten Thema machen wollen. Doch nicht mit uns! Überall in Deutschland wurde mit vielfältigen Aktionen gegen die Propaganda der Rassisten vorgegangen. Wir haben einige dieser Beiträge gesammelt und in diesem Video veröffentlicht. Den es gilt, deren

Demonstration gegen rechte Netzwerke


Über 300 Menschen beteiligten sich am Freitag an der Demo gegen rechte Netzwerke in Schwabing. Weitestgehend ungestört liefen wir nach einer Kundgebung vor der Uni durch das Viertel, während sich zahlreiche Passant_innen der Demo anschlossen. Nachdem wir an dem Haus der rechtsradikalen Burschenschaft Danubia in der Potsdamerstraße vorbeigelaufen waren, wo mehrere "Danuben" und Mitglieder der neurechten "Identitären Bewegung" auf dem Vordach ihres Hauses saßen und die Demo fotografierten, wurde

Den Identitären Beine machen!


Diesen Freitag auf die Straße! Kein Platz für Faschisten in unserer Stadt! Vom 23.-25.06 finden im Haus der Burschenschaft "Danubia" die sogenannten "Bogenhausener Gespräche" statt, in deren Rahmen einschlägig bekannte Gesichter der rechtsradikalen Szene Vorträge zum Thema "Der europäische Nationalstaat im 21. Jahrhundert" halten werden. Die Burschenschaft Danubia stellt mit ihrer Immobilie in Schwabing, Potsdamerstr. 1a eine entscheidend Stuktur für rechte und neonazistische Gruppen wie die

#NoTddZ 2017#NoTddZ 2017

#NoTddZ 2017


Gestern Abend hängten einige Genoss_innen Transparente an verschiedenen Orten in der Stadt auf, um zum #noTddZ nach Karlsruhe zu mobilisieren. Dort findet am 03.06 der voraussichtlich größte Naziaufmarsch Süddeutschland statt. Wer an der gemeinsamen Anreise von München nach Karlsruhe teilnehmen will, kann sich bei uns oder den üblichen offenen Treffpunkten in München melden. Außerdem möchten wir an dieser Stelle unsere Solidarität mit den Antifaschisten aus BaWü zum Ausdruck bringen, die vor

Unterlagen der „Identitären Bewegung Allgäu“ sichergestellt


Am Freitag, 17.2.2016 traf sich sechs Mitglieder der Identitäre Bewegung Allgäu in einem Restaurant in Memmingen. Dabei wurden sie von antifaschistischen Genoss*innen überrascht und in die Flucht geschlagen. Zurück ließen sie einen ganzen Stoß interner Schulungsunterlagen. Die zurückgelassenen Dokumente ermöglichen einen tiefen Blick in die Zielsetzungen und Struktur der Identitären Bewegung zu. Wir werden uns sobald wie möglich an eine detaillierte Auswertung der Dokumente machen und unsere

Rechte Strukturen aufdecken, isolieren und angreifen!


Die Identitäre Bewegung baut ihre Strukturen auch in München immer weiter aus und erregte in den letzten Monaten mit verschiedenen Aktionen immer wieder Aufsehen. Da eine linke Auseinandersetzung mit dieser relativ neuen Gruppe in München bisher ausblieb, werden wir in den kommenden Wochen in Theorie und Praxis intensiver zur IB arbeiten. Gestern haben wir damit begonnen rund um die Immobilie der Burschenschaft Danubia, die auch von den Identitären genutzt wird und in München einen

Sponti in München!


Nach den Sprengstoffanschlägen in Dresden folgten gestern Abend rund 60 Menschen dem Aufruf zu einer Demonstration durch die Münchner Innenstadt. Auch wir bedanken uns bedanken uns bei allen Aktivist_innen für die spontane, aber kraftvolle Demo. Hier der Aufruf: Genau 36 Jahre nach dem Oktoberfestattentat wieder ein Anschlag. Diesmal auf eine Moschee und ein Kongressgebäude in Dresden. Der Hintergrund: rechtsradikal. Wieder einmal. Willkommen in Deutschland 2016. Die soziale