Browsing category Kundgebung

Nazis aus München Pasing vertrieben!Nazis aus München Pasing vertrieben!Nazis aus München Pasing vertrieben!Nazis aus München Pasing vertrieben!

Nazis aus München Pasing vertrieben!


Heute, am internationalen Kampftag der Arbeiter*innenklasse, wollte der III. Weg eine Demonstration in Erfurt abhalten. Nachdem wegen Corona die Demonstration in Erfurt verboten wurde, mobilisierten die einzelnen „Stützpunkte“ zu dezentralen Aktionen. Der sogenannte „Stützpunkt München/Oberbayern“ folgte diesem Aufruf und hielt eine Kundgebung in München Pasing ab. Wie bereits in der vorherigen Woche folgten auch wir dem Aufruf und nahmen die faschistische Kleinstpartei herzlichst in

Einmal ist keinmal, Nazikundgebung verhindern!

Einmal ist keinmal, Nazikundgebung verhindern!


Am letzten Wochenende haben wir bereits eine Kundgebung des "III. Weg" erfolgreich verhindert. Jetzt wollen es die Faschos noch einmal wissen. Nachdem ihre bundesweite Demonstration in Erfurt abgesagt wurde, rufen sie nun zu lokalen Aktionen auf. Der Stützpunkt Süd der rechten Kleinstpartei hat hierfür eine Kundgebung am Pasinger Marienplatz angemeldet. Lasst uns auch diesmal dafür sorgen, dass die Faschos nichts zu Lachen haben. Kommt morgen alle um 14.00 Uhr zum Pasinger Marienplatz. Zeigen

Fackelmarsch des III. Wegs verhindern!

Fackelmarsch des III. Wegs verhindern!


Der III. Weg ruft für diesen Samstag zu einem Fackelmarsch vom Max-Josefs-Platz zum Odeonsplatz auf. Anlass ist ihr alljährliches Gedenken an den Faschisten Reinhold Elstner. Dieser begang 1995 öffentlichen Selbstmord, um gegen die Eröffnung der Ausstellung Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944 in München zu protestieren. Diese Ausstellung thematisierte zum ersten Mal in Deutschland öffentlichkeitswirksam die Kriegsverbrechen der Wehrmacht. Deutschland weit liefen

08. Mai – Erinnern heißt Kämpfen!08. Mai – Erinnern heißt Kämpfen!08. Mai – Erinnern heißt Kämpfen!

08. Mai – Erinnern heißt Kämpfen!


  „Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch“ Mit diesen Zeilen warnte Bertolt Brecht schon 1941 davor, dass die Gefahr des Faschismus mit einem Sieg über Hitler nicht gebannt sein wird. Am 08 Mai 2020 feiern wir nun zum 75. Mal die Befreiung vom deutschen Faschismus und der Beendigung des II. Weltkriegs in Europa. Doch heute – 2020 – wurde uns mit aller Deutlichkeit gezeigt, wie viel Wahrheit noch in diesen Worten steckt, als die sogenannte „bürgerliche Mitte“ mit den Faschist*innen der

Aufruf zur Demonstration: Widerstand heißt Handeln – Gedenken an den Antifaschisten Georg Elser


Am 8. November 2019 jährt sich zum 80. Mal der Sprengstoffanschlag des antifaschistischen Widerstandskämpfers Georg Elser auf Adolf Hitler und die Führungsclique der Nazis im Münchner Bürgerbräukeller. Der Schreiner Georg Elser war Mitglied im Roten Frontkämpferbund (RFB), KPD-Sympathisant und stand in Verbindung zum kommunistischen Widerstand. Er erkannte die Unterdrückung der Arbeiter_innen und die Kriegsvorbereitungen des faschistischen Regimes und schlussfolgerte: „Dass die

Wütende Demonstrationen nach Bekanntgabe des WahlergebnissesWütende Demonstrationen nach Bekanntgabe des WahlergebnissesWütende Demonstrationen nach Bekanntgabe des WahlergebnissesWütende Demonstrationen nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses

Wütende Demonstrationen nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses


Bereits kurz nach Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen sammelten sich im traditionell links geprägten Westend einige Antifaschist_innen um mit einer Sponti, Parolen und Feuerwerk ihrer Wut über die Wahlergebnisse Ausdruck zu verleihen. Anschließend kammen 300 – 400 Menschen am Stachus zusammen und zogen lautstark durch das Hauptbahnhofviertel. Durch die durchweg positiven Reaktionen der Passant_innen angespornt ließ sich die Demo auch durch aggressives Filmen seitens des USK nicht

Bericht über die Proteste gegen den AfD- BundesparteitagBericht über die Proteste gegen den AfD- BundesparteitagBericht über die Proteste gegen den AfD- BundesparteitagBericht über die Proteste gegen den AfD- BundesparteitagBericht über die Proteste gegen den AfD- BundesparteitagBericht über die Proteste gegen den AfD- BundesparteitagBericht über die Proteste gegen den AfD- BundesparteitagBericht über die Proteste gegen den AfD- BundesparteitagBericht über die Proteste gegen den AfD- BundesparteitagBericht über die Proteste gegen den AfD- BundesparteitagBericht über die Proteste gegen den AfD- BundesparteitagBericht über die Proteste gegen den AfD- BundesparteitagBericht über die Proteste gegen den AfD- BundesparteitagBericht über die Proteste gegen den AfD- Bundesparteitag

Bericht über die Proteste gegen den AfD- Bundesparteitag


Wir haben gestern in Augsburg mit vielfältigen Aktionen eine Antwort auf den gesellschaftlichen Rechtsruck gegeben. Nicht nur gegen die rechte Sammlungspartei AfD mit ihrem immer stärkeren faschistischen Flügel, sondern auch gegen die sich rasend radikalisierende Regierungspartei CSU. Gegen rassistische Hetze, mörderische Abschiebe- und Abschottungspolitik waren heute Tausende auf der Straße. Die CSU wollte den ersten AfD-Bundesparteitag in Bayern im abgelegenen Messezentrum mit einer

Machen wir den AfD- Parteitag zum Desaster!


Die AfD inszeniert sich als die Partei der kleinen Leute“. Sie schafft es erfolgreich sich selbst als die Kraft darzustellen, die am wirksamsten gegen eine abgehobene Politelite steht. Dass Parteien von der SPD bis zu CSU nicht gerade die Interessen der breiten Bevölkerung vertreten, ist ja nicht ganz falsch. Wirft man jedoch einen Blick in das AfD- Parteiprogramm, wird schnell klar: Sie ist eine Partei, die das in keinem Fall anders macht! Sie vertritt die Interessen der Besserverdiener*innen,

What the PAG?!


+++ Demonstration gegen die CSU und ihr neues PAG +++ Letzte Woche wurde das neue Polizeiaufgabengesetz von der CSU durch den Landtag geboxt, diese Woche soll es in Kraft treten. Die CSU hat offensichtlich Angst davor, die absolute Mehrheit im Landtag zu verlieren und hofft mit einer noch restriktiveren Law and Order Politik ihre Wähler nicht an die AfD zu verlieren. Die Verunsicherung der Menschen vor islamistischem Terror soll hierfür herhalten. Doch die Verunsicherung der Menschen hat ganz