Sponti in IngolstadtSponti in Ingolstadt

Sponti in Ingolstadt


Im Anschluss zur Kundgebung “Antifa in die Offensive – Solidarität mit Steffi” beteiligten sich etwa 30 Antifaschist*innen an einer Spontandemonstration durch die ingolstädter Fußgängerzone.

Hintergrund war der faschistische Angriff auf die Gewerkschafterin und Bezirkstagsrätin der Partei DIE LINKE Stefanie Kirchner zwei Wochen zuvor in Kösching. Die Genossin wurde während eines Spaziergangs von hinten Attackiert und mehrmals als „scheiß Linke“ beleidigt. Obwohl der Täter sie versuchte zu strangulieren und dabei ein Messer bei sich trug, konnte sie sich befreien und flüchten.

Der Angriff zeigt, wie weit der gesellschaftliche Rechtsruck bereits vorangeschritten ist. Die Anzahl rechter Terroranschläge nahm gerade in diesem Jahr, unterbrochen von der Corona-Krise, rasant zu. Offensichtlich fühlt sich die Faschist*innen sicher genug, ihren Worten auch Taten folgen zu lassen.

Mit Angriffe wie diesen, werden wir wohl in Zukunft vermehrt zu kämpfen haben. Die Organisierung von antifaschistischem Selbstschutz wird zunehmend wichtiger, um den Rechtsruck offensiv zurück drängen zu können.

Schlagwörter: , ,

You may also like

Comments are closed here.