Und täglich grüßt das Murmeltier: Erneute Kundgebung des III. Wegs in MünchenUnd täglich grüßt das Murmeltier: Erneute Kundgebung des III. Wegs in MünchenUnd täglich grüßt das Murmeltier: Erneute Kundgebung des III. Wegs in München

Und täglich grüßt das Murmeltier: Erneute Kundgebung des III. Wegs in München


Innerhalb von drei Wochen startete der III. Weg nun den dritten versuch, eine Kundgebung in München durch zu führen. Doch wie bereits zwei Mal zuvor, wurden sie auch dieses Mal von einer Vielzahl an Antifaschist*innen empfangen. Etwa 250 Menschen zwangen die Faschist*Innen in einen doppelten Käfig aus Hamburger Gittern zu stehen, und damit außerhalb jeglicher Hör- und Sichtweite zu sein. Die Nazis versuchten es deshalb erst überhaupt nicht sich gehört zu verschaffen. Während ihrer gesamten Kundgebung hielten sie weder eine einzige Rede, noch riefen sie Parolen. Flugblätter hatten sie nicht mal mitgebracht.

Dafür, dass ihre Kundgebung nicht vollständig zum Desaster wurde, sorgte wieder einmal die Münchner Polizei. Einen Patzer, wie in der Woche zuvor, wollten die Ordnungshüter sich dieses mal wohl nicht leisten. Neben einem riesigen Polizeiaufgebot, hatten sie dieses mal auch gleich den gesamten Weg zur S-Bahn mit Gitter gesichert.

Trotz den Erfolgen, auch während der Corona-Krise viele Menschen zu den Gegenprotesten mobilisiert und zumindest die Außenwirkung ihrer Kundgebung komplett zunichte gemacht zu haben, dürfen wir eines nicht vergessen: Die Kundgebungen am 01. und 08. Mai dienen den Nazis hauptsächlich dazu, linke Kräfte zu bündeln und möglichst vor eigenen Aktionen abzuhalten. Wir dürfen deshalb nicht aus den Augen verlieren, dass wir für nachhaltigen und konsequenten Antifaschismus auch unsere eigene Seite aufbauen und organisieren müssen.

Schlagwörter: , ,

You may also like

Comments are closed here.